Samstag, 18. Mai 2013

History Facts: Make-up

Hallo Ladies,

Kostmetik hat die Menschheit schon früh beschäftigt. Im Laufe der Geschichte veränderten sich die Schönheitsideale. 
Ein Trend setzte sich jedoch über die Jahrtausende hinweg durch:
Der ebenmäßige Teint!


Make-up Foundation – 
Von der Killerpaste zu Killer-Looks!

Foundation ist eine hautfarbene Grundierung für das Gesicht. Sie wird verwendet um den Teint ebenmäßig aussehen zu lassen. Makel und Rötungen werden damit abgedeckt. Selten wird sie aufgetragen um den natürlichen Hautton zu verändern.

Antike

Die Ägypter


Eine Kosmetische Verwendung findet sich erstmals 2500 v. Chr bei den Ägyptern. Sie trugen getönte Salben und Öle auf um sich vor der Sonne zu schützen.

Auch im Alten Testament erwähnt der Prophet Hesekiel ca 571 v. Chr. die Schminke. (Obwohl es dem Wortstamm nach um die Betonung der Augen geht!)










Griechin mit weißem Teint und Rouge
Um 200 v. Chr. trugen die Frauen im antiken Griechenland einen weißen bis weiß-blauen Bleipuder auf. Dieser war hochgiftig und sehr schädlich für die Haut! Doch für einen blassen Teint nahm man dies alles in Kauf!

Abgeschminkt wurde damals übrigens mit Olivenöl oder Eselsmilch.









Als die Römer Griechenland eroberten übernahmen sie den Trend der blassen Gesichtshaut. Männer wie Frauen trugen Pasten aus Bleiweiß, Kreide (Kalk) und tierischem Fett auf.

Auch sie riskierten Entstellung und sogar Tod für einen weißen Teint.






Frühes Mittelalter in Europa und Asien 
Aderlass im Badehaus

Durch die Römer hatte sich der blasse Teint als Symbol für Wohlstand und Adel in ganz Europa bis nach England verbreitet. Ja sogar bis nach Indien verbreiteten die Römer Ihre Ansicht, dass gebräunte Haut ein Zeichen für Armut und Arbeit auf dem freien Feld war. Im 6. Jahrhundert ließen Frauen in Europa sich große Mengen Blut ab um die gewünschte Blässe zu erzielen.







Frau am Hof mit erhöhten Brauen,
 Frau beim schwärzen der Zähne
Zur gleichen Zeit gelangte der Buddhismus nach Japan und damit viele Komponenten chinesischer Kultur die sich am Kaiserhof durchsetzten. Als schön galt nun eine möglichst helle Haut, die - ähnlich wie in Europa - als Zeichen des Wohlstandes und der edlen Herkunft galt.








Frauen und Männer bei Hofe verwendeten reichlich weißen Puder – wie es später auch an europäischen Höfen praktiziert wurde.
Ursprünglich verwendete man als Puder eine Mixtur aus Kaolin und Reismehl. Ab dem 7. Jahrhundert wurde diese Mischung aber auch durch das giftige weiße Bleipulver ersetzt. 

Kaolin ist eine weiße Tonerde, auch Porzellanerde genannt. Vielleicht kommt auch daher der Begriff des Porzellanteints!   


Ab dem 17. Jahrhundert wurde das Pulver wurde mit Wasser zu einer Paste verrührt und dann auf die Haut aufgetragen.
Neben Gesicht und Hals wurde auch der Nacken geschminkt. Noch heute kann man den sorgsam geschminkten Nacken bei Geishas bewundern. Und obwohl man ca. 1870 entdeckt, wie giftig die bleihaltige Schminke war, kam in Japan erst 1905 ein Ersatzstoff auf den Markt! Heutzutage ist längst die Grundierung an die Stelle dieser traditionellen Schminke getreten.







Spätes Mittelalter in Europa und England

Links: Elisabeth I, Rennaissance; Mitte: Marie Antoinette, Rokokko; Rechts: Queen Victoria, viktorianisch

 
Les mouches (dt.: Fliegen)


Zeitgleich wurde auch an europäischen und britischen Höfen eine hochtoxische Mischung aus Essig und Bleipulver aufgetragen. Viele Männer und Frauen starben wegen der Verwendung des Bleihaltigen Make-ups! 

Weil die nur schwer zu behandelnden Abszesse der Haut verdeckt werden mussten, kamen so genannte „Schönheitspflästerchen“ aus schwarzen Textilien in Mode. Die Vorläufer des späteren Schönheitsfleckchen, die wir aus alten Hollywoodfilmen kennen!
Manchmal wurden mit der Positionierung auch geheime Botschaften vermittelt.


Im späten 18. Jahrhundert und frühen 19. Jahrhundert, trugen die viktorianischen Frauen wenig oder gar kein Make-up. Queen Victoria verabscheute Make-up und es galt nur für Prostituierte oder Schauspielerinnen als angemessen.

Ende des 19. Jahrhunderts. kamen Bleichcremes in Mode, die immer noch giftig waren und die Haut verätzten. Die Frauen mieden die Sonne und schützten sich mit Schirmen, großen Hüten und langen Handschuhen.


Das moderne Make-up

Die Erfindung der bleifreien Hautgrundierung verdanken wir tatsächlich einem Deutschen! Der Leipziger Schauspieler Carl Baudin entwickelte aus Zick, Ocker und Schmalz eine hautfarbene Paste um den Übergang zwischen seiner Perücke und seiner Stirn besser zu kaschieren. Diese fand bei seinen Kollegen so großen Anklang dass er die Paste bald auch kommerziell verkaufte.
Der Berliner Barriton-Sänger Ludwig Leichner, entwickelte dann 1873 die erste Fettschminke für das Theater mit einer großen Farbpalette und erstmals auch in Stiftform!






Das erste Make-up für den Film hieß Pan-Cake (dt. Pfannkuchen). Entwickelt wurde es 1937 von Max Factor (Ein Name der heute noch bekannt ist!), mit einer hautähnlichen Struktur, die bei Close-ups im Film realistischer aussah. Ihm wird auch die Erfindung des Wortes Make-up zugeschrieben.
Max Factor kreierte berühmte Hollywood-Looks wie Gloria Swanson, Greta Garbo, Joan Crawford, Elizabeth Arden, und Helena Rubinstein, und bis heute noch oft kopiert Marilyn Monroe und Grace Kelly.
Damit schuf er Modeikonen und setzte Trends auch für Frauen die keine Schauspielerinnen waren. 

Noch bis 1940 verwendete geschätzt ein Drittel aller nordamerikanischen Frauen Pan-Cake von Max-Factor.




Heute bevorzugen Frauen eine gesunde Bräune die natürlich aussieht. Und doch gilt immer noch der Grundsatz der Gleichmäßigkeit. Pickelmale, Augenringe und Rötungen werden nach wie vor abgedeckt. 
Obwohl die Kosmetikindustrie darauf bedacht ist keine giftigen Stoffe zu verwenden bleibt es immer noch jeder Frau überlassen wie viel Chemie sie Ihrer Haut antun möchte. Eine gute Hautcreme und diszipliniertes Abschminken sind der erste Schritt dazu.
Vergiftet euch nicht selbst, das ist es wirklich nicht wert!

Bis bald,

Diva von These

PS: Mehr History-Fact sind in Arbeit. Ich werde versuchen neben den anderen Kategorien wöchentlich einen zu posten!





Kommentare:

  1. Vielen Dank für's Zusammenstellen der History Facts. Fand ich sehr interessant zu lesen :-)

    Liebe Grüße
    Flausenfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen