Sonntag, 3. März 2013

Classic Diva Make-up mit "History-Facts"

Hallo Ladies,

nach einigem Ärger mit meiner Kamera komm ich jetzt doch noch dazu alles hochzuladen. Irgenwann während ich die einzelnen Schritte festgehalten habe, muss ich wohl an das Stativ gekommen sein und bin dadurch total aus dem Fokus geraten! Haare sind scharf, Gesicht unscharf. Bis ich das gemerkt habe war ich schon ziemlich weit und hatte dann auch keine Lust mehr von vorne anzufangen, und das Licht war auch schon fast weg! Also hab ich versucht zu retten was zu retten war. Tut mir sehr leid für die unscharfen Bilder. Ich hoffe sehr ihr könnt die Schritte trotzdem nachvollziehen!

 

Der Look ist inspieriert durch das Make-up der frühen 30er Jahre. Die Farben wurden wieder etwas heller und femininer. Das Haar wurde wieder etwas länger getragen (etwa Schulterlänge), in weichen Wellen, am Ansatz immer noch die Wasserwelle aus den 20ern. Die Mode war immer noch fließend geschnitten jedoch wieder körperbetonter und eng an der Taille. Eine Mode geprägt durch sehr elegante Abendkleider brachte auch elegante Make-ups hervor! Abrunden lässt sich das elegante und zugleich glamouröse Bild durch Perlenschmuck, kleine verzierte Hüte mit z.B. Federn und zierliche Cocktailtaschen.


Und los gehts: 

Ausser den Produkten und der Anleitung hab ich einige "History-Facts" für euch!



1. Ungeschminkt, eine Feuchtigkeitscreme (Nivea Soft) vor ca 5 Minuten aufgetragen. 

Um den Look autentisch zu machen verwende ich moderne Produkte die es aber in ähnlicher Form damals schon gab. Damals hatten die Frauen auch schon Ihre Tricks und Techniken, die wir oft gar nicht mehr kennen. 

 

 

2. Catrice BB-Alround Foundation 02 Rosy Beige 

BB-Cremes sind nichts neues. Heute sind sie nur einiges besser und haben z.B. einen Lichtschutzfaktor den ich mit meinen Sommersprossen sehr begrüße.
BB steht für "beauty balm" oder "blemish balm". Blemish bedeutet Makel. Dies können Hautunreinheiten und Rötungen sein oder wie in meinem Fall eben Sommerspossen. Die waren auch in den 30ern nicht gern gesehen. In einem Werbeheftchen von 1930 entdeckte ich Bleichcremes und "Schälkuren" (Peelings) für "zarte, weiße Haut". Die erste BB-Creme wurde aber erst in den 50ern von einer deutschen Hautärztin entwickelt.

3. mattifying compact Powder 07 translucent 

Anfang bis Mitte der 30er Jahre wurden noch recht unnatürliche Puder verwendet. Da gab es neben elfenbein auch helles violett oder leicht grünlich oder bläuliches Gesichtspuder! Erst Ende der 30er Jahre kam eine möglichst natürliche Farbe mit einem hellrosa Unterton auf. Dabei wurde anders als heute (meist nur die T-Zone) das ganze Gesicht abgepudert. Loser Puder wurde zuerst mit einer Quaste aufgetragen und dann mit dem Pinsel abgewedelt. Ich verwende den Puder sparsam mit dem Pinsel da ich eh schon trockene haut habe.
4. Catrice SunGlow Matt Bronzing Powder Medium Skin 
030 medium bronze

Den Bronzer verwende ich um meinem Gesicht Konturen zu geben. Am Haaransatz, den Schläfen (Bild), unterhalb der Wangenknochen und seitlich am Hals. Nicht zuuuu viel verwenden damit der blasse Look erhalten bleibt!





5. Rimmel London 131 Madeira Powder Blush

Wenn überhaupt ein Rouge, dann wurden in den 30er Jahren
sehr helle rosa Farbtöne, himbeerfarbenes, gelbrotes oder purpurrot aufgetragen.
Ich habe mich für rote Madeira entschieden. Madeira ist der Name eines Weins von der gleichnamigen portugisischen Insel. Sehr passend nach dem 1933 das amerikanische Alkoholverbot (Prohibition) wieder aufgehoben wurde.


6. Highlighter Base: essence xxxl shine lipgloss 19 nude candy 

Trick: Nude-Lipgloss statt weißer Vaseline! 
Um Lichtpunkte zu setzen benutzte man früher gerne Vaseline. Das ist eine sehr fettige Creme meist ohne Farb- oder Geruchsstoffe. Also auch heut z.B. für Allergiker geeignet. 
Lipgloss ist auf der Basis von Vaseline, hält aber länger und gibt es auch in haut- oder brauntönen. Mit dem Applikator oder wie ich mit dem Finger sparsam auftragen. Funktioniert auch als Base für pudrigen Liedschatten. Macht sattere Farben, hält länger, ist aber nicht wischfest!
7. Rimmel London Soft Kohl Kajal eyepencil 071 pure white

mit weißem Kajal noch die Highlights noch mehr hervorheben und mit dem Finger verblenden. Ein präziser Strich unter der Augenbraue hebt deren Form sehr deutlich hervor. Ich setze Highlights unter den Brauen, dem inneren Winkel der Augen (macht das Auge groß und wach) und je nach aktuellem Bräunegrat auch die Wangenknochen.




8. essence eybrow designer 04 blonde

Grundsätzlich gilt: Helles Haar - dunklere brauen und dunkles Haar - hellere Brauen. Ich habe sehr spärlich wachsende Augenbrauen, darum verwende ich einen Stift. Für vollere Brauen ist ein Puder meist besser.

Die Form: Die Augenbrauen wurden sehr dünn getragen und teilweise sogar entfernt und etwas höher, an den Seiten verlängert, bis zu den Schläfen mit einem Augenbrauenstift nachgefahren. Durch Zufall ergibt sich diese Form durch den spärlichen Wuchs meiner Brauen fast von allein.

 
9. basic trio Lidschatten 05 oder 06 (leider kein Bild, weil völlig unscharf!) 
Achtung! basic war eine Marke von Schlecker. Wird vemutlich nicht mehr erhältlich sein!

So gehts: Die Innenseite des Auges weiß schminken. Entweder mit Kajal oder weißem Puder.
(Bei der 06 ist ein mattes weiß dabei)
Die Mitte des Lids mit Gold oder hellem grau (silber) schminken und vorsichtig mit dem weiß verblenden.
Die Lidfalte mit braun oder dunklem grau betonen. Ein dünner Strich der nach außen breiter wird gelingt am Besten mit der Kante eines Aplikators.
Zuletzt den Äßersten Bereich des Lids in der Farbe der Lidfalte schminken. Dabei schräg richtung Ende der Braue verlaufen lassen.

10. Artdeco Lashbooster Volumizing Mascara Base 

Modern waren damals lange, schwarz glänzende Wimpern. Um die gewünschte Länge zu erreichen verwende ich eine weiße Mascara Base. Diese enthält Fasern die sich an die Wimpernspitze legen und so die Wimpern tatsächlich und nicht nur optisch verlängern.

In den 30ern wurden oftmals auch künstliche Wimpern verwendet um den gewünschten Effekt zu erzielen. Zum Ausgehen verwende ich Echthaarwimpern von Fing´rs Nr 70003 und den Kleber der selben Marke. Allerding nicht den kleinen in der beigelegten Tube!



11. essence get Big Lashes volume boost waterproof mascara 

Zur Zeit meine bevorzugte Mascara für die kalten Tage. Da tränen nämlich meine Augen sehr schnell.

An warmen Tagen verwende ich:
essence all eyes on me multi-effect mascara, black

An weniger divenhaften Tagen:
Dr. Hauschka Mascara, brown (Teuer aber pflegt strapazierte Wimpern)
12. Catrice Gel EyeLiner 05 Black Jack with Goldie Hawn 

Gel Liner mit goldenen Schimmer-Partikeln. Poker und etwas Glamour passt super zu den 30ern. Nach außen breiter werden lassen und in einem geschwungenen "Flügel" auslaufen lassen. (Goldie Hawn ist übrigens die Mutter von Kate Hudson!)

Eyeliner war in flüssiger Form oder als Pulver erhältlich. Beides wurde mit einem feinen, nassen Pinsel aufgetragen. Übrigens ein echtes Diven-Produkt, den es war sehr teuer! Ärmere Frauen trugen keinen Eyeliner oder versuchten mit Kohlestiften und und Vaseline das gleiche Ergebnis zu erzielen. Sozusagen die ersten Gel-Liner!


13. Dr. Hauschka Lipstick Nr. 06 dunkelrot 

Ja, Dr. Hauschka ist seeeehr teuer! 12-17 €!
Doch an die Vintage-Produkte kommt er sowohl von den Inhaltsstoffen als auch farblich am nächsten ran. (Ganz zu schweigen von der genialen Pflegewirkung.) Der Farbstoff ist früher wie heute Karmin, sprich von Läusen. Wen das ekelt sollte besser zu einem anderen Produkt greifen.

Mit dem Pinsel eine scharfe Kontur zeichnen und dann ausmalen. Bei intensivem Rot die Kontur nicht verwischen lassen!
14. Grimas Fixing Powder 

Küss mich! Ein Trick den Oma noch kannte: Von einem Papiertaschentuch eine Lage abzupfen und an die Lippen pressen.
Mit losem Puder die Lippen bestäuben. Dabei ausatmen!
Die Art des Puder ist eigentlich egal. Ich nehme den Fixierpuder den ich auch für Camouflage verwende.




Taschentuch abnehmen und erneut mit dem Pinsel Lippenstift auftragen.
Diesen Schritt kann man je nach Farbitensität des Lippenstifts einige Male  wiederholen, jedoch nicht zu dick sonst wirds krümelig!

Bei dieser Technik ist das Egebnis ein matt glänzendes Rot.

Tolles Plus: Mit rotem Lippenstift sehen Zähne viel weißer aus! 
Nur nicht auf dem schwarz-weiß-Foto....

Also lächeln, Ladies!




Bis bald! Eure,

Diva von These


Nächstes Thema: Deko-Tipp: Frühlingsboten im Glas - Darf es noch etwas Schnee sein?

Kommentare: